Uruguay ist führend beim Breitbandzugang

Generell ist wohl zu sagen, dass Uruguay beim Ausbau von Breitbandverbindungen und der Versorgung mit Internetzugängen in Südamerika führend ist. Bei der Schnelligkeit und Qualität hängt es aber stark davon ab, wo man sich niedergelassen hat. Wir haben hier vor über 4 Jahren mit DSL-Internetanschluß über Kupferkabel angefangen, der auch für die Festnetztelefonie zuständig war. Um den öfters mal vorkommenden Ausfällen vorzubeugen, hatten wir noch einen USB-Stick mit Handynetz-Zugang als Reserve.
Laut Statistik hatten 2015 30% der Einwohner Uruguays einen Breitbandzugang. Der Telekomunikationsanbieter ANTEL betonte, dass damals bereits 60% der Breitbandverbindungen über das Glasfasernetz (Fibra Optica) abgedeckt wurden. Wie erwähnt, ist Uruguay bei der Durchschnittsgeschwindigkeit in Südamerika führend und weltweit auf Platz 7. (amerika21)

 Antel USB-Stick

 

 

Anbieter für Internetzugänge

Für den Festnetzanschluss und nicht mobiles Internet gibt es hier nur den staatlichen Anbieter ANTEL. Für mobilen Zugang für Smartphone und per USB-Stick gibt es noch Konkurrenz von Claro und Movistar.

 antel movi claro

 

Ausbau

Ab 2012 wurde in Uruguay der Ausbau des Glasfasernetztes forciert. Wir in Las Toscas kamen 2014 in den Genuss, ungefragt. Man kam und hat uns angeschlossen, ob wir wollten oder nicht! Der Vorteil war aber, dass wir keinen Peso mehr als zuvor  zahlen müssen. Leider beschränkt sich aber der Ausbau auf die Gebiete mit höheren Zahlen an Gesamtjahreseinwohner. Die reinen Feriengebiete werden eher stiefmütterlich behandelt. Eine genaue momentane Lage des Ausbaus kann man sich auf einer Karte bei Antel ansehen.

 FibraOptica Map1

Hier die Abdeckung an der Küste, wo man leider von Parque del Plata bis Piriapolis (und weiter bis Punta del Este) keine grünen Flächen findet.

 

Kupferkabel

In Gebieten mit Fibra Optica (Glasfaseranschluss bis ins Haus) werden keine Zugänge über Kuperkabel verkauft. Es handelt sich wohl aber um die zweitbeste Lösung für den Internetzugang, dem wir bisher begegnet sind. Es sind zwar auch öfter Ausfälle zu erwarten, aber die Bandbreite ist meist stabil. Antel scheint aber davon loskommen zu wollen. Kunden, die sich über Ausfälle und Störungen beschweren wird nahe gelegt, auf Funkverbindungen oder LTE umzusteigen.

antel dsl

 

LTE/GPRS

Nach dem Ausbau mit LTE ist der Einsatz der USB-Sticks in ländlichen Gebieten wohl am weitesten verbreitet. Für einen gemeinsamen Zugang für mehrere Personen oder Geräte sind auch Router für die USB-Sticks erhältlich. Da es sich dabei um eine Übertragung per Funk handelt, kommt es natürlich zu Geschwindigkeitsschwankungen. Bei unseren Kunden kommt das verstärkt während der Hauptsaison (Temporada) vor, da man sich dann meist die verfügbare Geschwindigkeit innerhalb seiner Funkzelle mit weiteren Benutzern teilen muss. Je nach Tageszeit und Wetter können die Unterschiede enorm sein. Tarife dazu findet man hier unter "Internet contigo".

GPRS Huawei

Auch hier gibt es eine Karte für die Abdeckung von LTE und GPRS. Leider fehlt dort eine Legende, aber es wird wohl so sein, dass der gelbliche Bereich GPRS und der rote Bereich LTE darstellen soll.

Antel Abdeckung handy

 

Fibra Optica

Falls man sich in einem der ausgebauten Gebiete befindet, sollte Glasfaser der Zugang der Wahl sein. Bei uns kam es seit 2014 zu keinen nennenswerten Ausfällen oder Einschränken irgendeiner Art. Die Geschwindigkeit ist zeitweise atemberaubend, gerade bei Verbindungen in die USA. Die Bandbreite von und nach Deutschland ist da schon eher eingeschränkt. Das führte u. a. dazu, dass man 2014 den "Tatort" über die Mediathek nur mit Aussetzern schauen konnte. Die Sendungen der privaten Sender in Deutschland waren noch schlimmer. Seitdem haben sich aber die Systeme der Mediatheken in Deutschland, wie auch der Ausbau der Knotenpunkte innerhalb Uruguays verbessert und es läuft mittlerweile fast überall ruckelfrei. Karte der Verfügbarkeit bei Antel ansehen.

 Fibra Optica

Da man sich hier mit einer unterirdischen Verlegung keine große Mühe machen muss, ist die Leitung innerhalb weniger Minuten vom nächstgelegenen Verteiler bis zu Ihnen ins Haus verlegt und angeschlossen. Einer der Vorteile der unkonventionellen Überlandverlegung der Kabel in Uruguay.

 FibraOptica inst

Aber gerade für Menschen, die über das Internet arbeiten wollen oder müssen, ist meist die Bandbreite für das Hochladen (Upload-Speed) wichtiger, als die des Downloads. Auch da kann Glasfaser mit bis zu 12Mb/s punkten. Tarife und Geschwindigkeiten findet man hier bei Antel.

 vera tarife 2017

 

Fazit!

Wer einen bestehenden Vertrag hat und mit seinem Internetzugnag zufrieden ist, sollte sich zunächst informieren, was mehr zu bezahlen ist, wenn man umsteigen würde.
Alte Verträge sind oft viel billiger und man kann nach einem Umstieg nicht mehr zurück!

Wer umsteigen möchte, sollte möglichst versuchen, einen Glasfaseranschluss zu bekommen, wenn der nicht verfügbar ist, je nach Gusto und Geldbeutel einen
- Kupferkabelanschluß für geringe, aber konstante Geschwindigkeit
- einen LTE-Stick mit/ohne Router für schnelleren Zugang, eher weniger Stabilität bei der Bandbreite und etwas teurer
- einen GPRS-Stick mit/ohne Router der wohl für den größten Teil der ländlichen Gebiete zur Verfügung steht.

Das gilt natürlich auch für neue Einwanderer, die sich schon für ein bestimmtes Gebiet in Uruguay entschieden haben.


! TIPP für alle, die neu hierher kommen und schnelles Internet Voraussetzung ist !

Sie sollten sich für ein Gebiet entscheiden, dass auf der Ausbaukarte von Antel mit grün oder wenigtens gelb (in Arbeit) gekennzeichnet ist, um in den Genuss eines Fibra Optica Anschlusses zu kommen.


Wenn Sie Fragen zu Internetanschlüssen und Verträgen in Uruguay haben, senden Sie uns eine Mail an [email protected] oder nutzen Sie unsere Kontaktseite. Danke!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok